SprechStunde mentale Gesundheit: Mind the Gap

Illustration: Anita Kolar

Lücken im Sozialsystem und deren Folgen

Die Veranstaltung darf vor Publikum stattfinden (max. 100 Personen). Wir freuen uns sehr, euch endlich wieder persönlich begrüssen zu dürfen. Eine Anmeldung erleichtert uns die Planung, ist aber keine Pflicht. Die Veranstaltung wird ebenfalls als Livestream auf unserem YouTube-Kanal übertragen!

Die Schweiz verfügt über ein gerechtes, auffangsicheres Sozialsystem. Tatsächlich? Die Corona-Pandemie offenbart Unterschiede in der Gesellschaft und verstärkt deutlich die Lücken im sozialen Netz. Es trifft vor allem besonders vulnerable Personen: Menschen mit psychischen Erkrankungen, Armutsbetroffene, Menschen mit Abhängigkeiten, junge Erwachsene, Menschen ohne festen Wohnsitz oder Aufenthaltsbewilligung, Menschen aus dem Sexgewerbe.

Wir wollen wissen: Warum gibt es immer noch Personen, die in Krisensituationen – nicht erst seit der Pandemie – durch die Maschen unseres Sozialsystems hindurchrutschen? Wo landen sie? Wie könnten sie, entsprechend ihrer Vulnerabilität, geschützt werden? Und was wünschen sich Betroffene?

Gäste

Sandra Brühlmann: Stadtführerin der Frauenarmutstour «Schattenwelten» von Surprise
Corinne Burckhardt: Sozialarbeiterin bei «Die kirchliche Fachstelle bei Arbeitslosigkeit» (DFA)
Jeannette Büsser: Kantonsrätin (Grüne Partei) und Mitglied der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit

Beginn
Montag, 31. Mai 2021, 19 Uhr

Ende
Montag, 31. Mai 2021, 21 Uhr

Ort
St. Anna-Kapelle

Lageplan

››› OpenStreetMap

Kontakt-E-Mail

Referent/innen, Mitwirkende
Sandra Brühlmann, Corinne Burkhardt, Jeannette Büsser

Leitung
Friederike Rass

Kosten
Der Eintritt basiert auf Spendenbasis

Sprachen
Deutsch