Zürich anders erleben – Schattenwelten

Foto: Marc Bachmann
Frauen sind überdurchschnittlich oft von Armut betroffen. Mit den Sozialen Stadtrundgängen zum Thema Frauenarmut macht Surprise dieses Phänomen sichtbar. Erfahren Sie auf dieser Tour, was es bedeutet, aus dem sozialen Netz zu fallen und warum insbesondere armutsbetroffene Frauen «unsichtbar» werden. Wie (über-)leben Frauen auf der Gasse? Auf dieser Tour durch den Kreis 4 erhalten Sie Antworten von einer Betroffenen: Sandra Brühlmann nimmt Sie mit auf den Weg. Die Stiftung der Evangelischen Gesellschaft förderte den Neuaufbau dieser Tour aus weiblicher Perspektive nun auch für Zürich mit einem Brückenbau-Stipendium. Auf Sondertouren wird auch die St. Anna Kapelle der Stiftung der Evangelischen Gesellschaft mit einbezogen. Sie bildet einen Kontrapunkt mitten im Bankenviertel: Als einzige Kapelle Zürichs ursprünglich von einer Frau erbaut, steht sie für kritischen Widerspruchsgeist und Engagement von und für Menschen, allen Widrigkeiten zum Trotz. Dort, an der St. Annagasse 11, war gleichzeitig der Abschluss dieser Touren. Wenn Sie an einer der Touren interessiert sind, finden Sie hier die Möglichkeit zur Buchung. Wir freuen uns sehr, diese Führungen einer ganz anderen Art fördern zu können, die uns neue Sichtweisen auf vermeintlich ganz Vertrautes eröffnen. Frauen sind überdurchschnittlich oft von Armut betroffen. Mit den Sozialen Stadtrundgängen zum Thema Frauenarmut macht Surprise dieses Phänomen sichtbar. Erfahren Sie auf dieser Tour, was es bedeutet, aus dem sozialen Netz zu fallen und warum insbesondere armutsbetroffene Frauen «unsichtbar» werden.